Zur Erhaltung der Schönheit: Naturschutz

Als Reiter haben wir ein Hobby, dass stark mit Natur und der Umwelt verbunden ist. Pferdesport und -Haltung ist ohne Wiesen und Landschaften nicht möglich. Um die Umwelt zu erhalten, und weiterhin das Betreiben eines Stalls in der Natur zu ermöglichen, bedarf es diese zu erhalten. 6 Tipps, was wir als Pferdehalter und Stallbetreiber für den Naturschutz tun können. 

Insektenschutz ist Naturschutz

Seit längerer Zeit ist dieses Thema in aller Munde und dass nicht zu Unrecht. Insektenschutz ist ein wichtiges Thema, das uns alle betrifft. Denn ohne Bestäuber wie Biene, Hummel und Co. würden viele Pflanzenarten verschwinden und somit auch die Nahrungsquelle für viele Tierarten. Ganz abgesehen von Ernteeinbußen bis zu ca. 90 Prozent. Wollen wir dieses schwerwiegenden Konsequenzen verhindern, so gilt es das Ökosystem zu schützen. 

Leicht geht das, indem wir natürliche Lebensräume erhalten und ermöglichen. In erster Linie können für den Naturschutz nicht gebrauchte Grünflächen nicht gemäht werden, und kein oder biologisches Pflanzenschutzmittel verwendet werden . Wer Habitat schaffen möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Es können bienenfreundliche Pflanzen ausgesät oder gepflanzt werden. Darunter fallen zum Beispiel Lavendel, Kornblumen oder Wilde Malve. Es gilt darauf zu achten, heimische Pflanzenarten zu verwenden und diese nicht auf die Pferdeweide zu platzieren. 

Doch nicht nur Pflanzen selbst sind ein Habitat. Wasserstellen, wie kleine Teiche, bieten den Insekten und auch Vögel Wasser und ist gleichzeitig Lebensraum für Libellen.

Weiterhin können mit Totholz, Baumstämme mit Bohrlöchern, Steinhaufen oder einfache Insektenhotels ein schönes Zuhause für die kleinen Bewohner bieten.

Naturschutz hilft vor allem den Bienen
Naturschutz hilft vor allem den Bienen.

Das Spinnennetz ist nicht schön, aber nützlich

Ja, ich selbst mag auch keine Spinnen. Aber ich kann nicht abstreiten, dass es nunmal Nützlinge sind. Sie halten die Insekten im Stall im Zaum, so dass keine chemischen Mittel verwendet werden müssen. Somit sollten an Stellen, wo die Spinnennetze nicht stören, sie einfach in Ruhe gelassen werden. Wenn es dennoch zu viel wird, können ein- bis zweimal im Jahr diese entfernt werden. Zwischendrin kann beobachtet werden: Sammelte sich bereits viel Staub im Netz, ist hier keine Spinne mehr zuhause. Das Netz kann dann ohne Probleme entfernt werden.

Bewirtschaftung der Böden für den Naturschutz

In unserem Ökosystem hat kaum ein Part so eine hohe Bedeutung wie der Boden. Er ist Nahrungsquelle, Filter, Lebensraum und Klimaregulator zugleich. Bei Stallbetreiber sollte ein Grundwissen vorhanden sein, wie Böden in ihrer Humusproduktion oder Umwandlung von Nährstoffen funktionieren. Denn dieses Wissen hilft, zu verstehen, wie es um die eigenen Wiesen und Flächen steht und was für weiteren Naturschutz getan werden kann. Dafür sollte in regelmäßigen Abständen auch eine Bodenanalyse vorgenommen werden. Mit dieser kann genau erkannt werden, was der Boden braucht. Denn auch hier kann zuwenig, oder zuviel gemacht werden (z.Bsp. eine Übermaß an Düngen). Ebenso ist wichtig, was auf den Böden steht. Das gesunde Maß an Hochleistungsgräser und natürlich und regional vorkommenden Gräsern und Pflanzen ist wichtig für die Artenvielfalt.

Schwalben und andere Vogelarten im Stall

“Schwalben im Stall bringen Glück.” Nicht nur ein bekanntes Sprichwort, sondern auch wahr. Denn Schwalben sind überaus nützlich. Ebenso wie Spinnen, sorgen sie und andere kleine Vogelarten, für die Eindämmung der Fliegen-, Mücken- und Bremsenplage. Je nach Wetterlage jagen sie draußen und drinnen. Es gilt nur Vorsicht bei den Hinterlassenschaften, da sie Krankheitserreger beinhalten. Eine häufige Reinigung von Futtertrögen und Tränken ist hier nötig. Einfacher kann sich geholfen werden, indem man Bretter über diesen anbringt (auf einer Höhe, die ungefährlich für Pferde ist). 

Kleiner Extra-Tipp: Wer eine kurzzeitige Wetterprognose möchte, sollte das Flugverhalten der Schwalben beobachten. Fliegen diese bodennah und nicht hoch, so rollt schlechtes Wetter an. Für Pferdehalter, die ihre Pferde auf der Koppel haben, ein gutes Zeichen diese reinzuholen. 

Schwalben-Nest im Stall
Schwalben im Stall bringen bekanntlich Glück.

Materialverwendung im Stall

Wer möglichst umweltfreundlich unterwegs sein möchte und Naturschutz betreiben möchte, der sollte die Herkunft und Produktion seiner Produkte und Konsumgüter betrachten. Gleiches gilt für Stallbetreiber. Denn hier kann der CO2-Fußabdruck um vieles eingeschränkt werden. 

Bei der Bauprojekten kann darauf geachtet werden, besonders heimische Hölzer und Materialien zu verwenden. Bietet sich das nicht an, können zumindest Ressourcen verwendet werden, die umweltfreundlich hergestellt werden. 

Im Stall selbst kann dies fortgeführt werden. Wie aufwendig umweltfreundlich war die Herstellung des Produkts, des Guts? Am Beispiel Einstreu wird das deutlich: Stroh ist eine Ressource, die erst angebaut werden muss. Späne hingegen ist in vielen Fällen ein Abfallprodukt, was ohne Extra-Aufwendungen hergestellt wird. 

Grüner Naturschutz: Die richtige Bepflanzung

Bäume für Schatten/ CO2 austausch, Büsche für Tiere

Pflanzen und Begrünung der Anlage ist nicht nur schön anzusehen, sondern trägt auch seinen Teil zum Naturschutz. Wie bereits erwähnt bieten Büsche, Gräser und Pflanzen Heimat und Nahrung für verschieden Insekten und Tierarten. Bäume sorgen für die Produktion sauberen Sauerstoffs, und helfen gleichzeitig durch ihren Schatten bei der Abkühlung der Erde. 

Wer sich der Begrünung seiner Reitanlage widmet kann sich viele Ratgeber zu Rate ziehen. Wichtig ist nur, darauf zu achten keine Pflanzen zu verwenden, die für Pferde giftig sind.

Naturschutz im Reitstall leicht gemacht

Umweltschutz ist ein wichtiges Thema, dem wir uns alle nicht mehr entziehen können, da er uns alle betrifft. Wir als Stallbetreiber sind sogar mit unserer Existenz von der Natur abhängig. Um sie zu schützen, können wir in Teilen wieder zu ihr zurückkehren. Denn am besten klappt das, in dem wir die Natur natürlich lassen. 

Welche weiteren Maßnahmen es für den Naturschutz gibt, kann dem kostenlosen Flyer “Pferde fördern Vielfalt” im FN Shop entnommen werden. 

Bis dahin, 

lasst es euch und euren Pferden gutgehen